30 Fakten zur Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie bei strahlend blauem Himmel.
Die Elbphilharmonie bei strahlend blauem Himmel.

Es hat genau 3.500 Tage gedauert. Die Elbphilharmonie ist endlich fertig! Nach neuneinhalb Jahren Bauzeit voller Streit, Pannen und Skandale übergab der Baukonzern Hochtief den Bau an die Stadt. Wir haben die spannendsten Elphi-Fakten zusammengestellt.

  1. Die markante Glasfassade erstreckt sich über 16.000 Quadratmeter – das sind mehr als zwei Fußballfelder. Dafür wurden 1.100 unterschiedlich geformte Glaselemente angefertigt.
  2. Der höchste Punkt des Gebäudes liegt in 110 Metern Höhe. Damit ist die „Elphi“ ein deutliches Stück kleiner als der Michel (132 Meter).
  3. Insgesamt wiegt das Konzerthaus 200.000 Tonnen. Das entspricht etwa 416.666 Konzertflügeln, 722 A-380-Flugzeugen oder zweieinhalb Mal der „Queen Mary 2“.
  4. In der Machbarkeitsstudie für die Elbphilharmonie aus dem Jahr 2005 war von städtischen Baukosten in Höhe von 77 Millionen Euro die Rede – am Ende kostete das Gebäude 789 Millionen Euro! Mit diesem Geld hätte der HSV das gesamte Star-Ensemble von Real Madrid verpflichten können (Gesamtmarktwert: 775,80 Millionen Euro) und würde wohl nicht gegen den Abstieg spielen.
  5. Perfekter Klang: Um den Schall in dem 40.000 Kubikmeter großen Konzertsaal ideal zu verteilen, wurden 10.000 Kacheln aus hochverdichtetem Gips und Altpapier gefräst und an den Wänden angebracht – jede von ihnen ist ein Unikat.
  6. An der Verlosung von 1.000 Eröffnungskonzert-Karten beteiligten sich 223.000 Menschen.
  7. Insgesamt 45 Apartments (120 bis 385 Quadratmeter) mit Glasfronten und Balkonen bieten spektakuläre Ausblicke auf Elbe, Hafen und die Stadt.
  8. Die Maisonette-Wohnung im 25. Stock ist nach Angaben der Projektmanager „die höchstgelegene Wohnung der Stadt“.
  9. Die einzige gewölbte Rolltreppe der Welt befindet sich in dem Konzerthaus. Die sogenannte „Tube“ ist 82 Meter lang und führt vom Haupteingang nach oben.
  10. In populären Foto-Apps wie Instagram findet sich der Hashtag #elbphilharmonie bereits 30.000 Mal.
  11. Die Fertigstellung des Konzerthauses sorgt nicht nur in Deutschland für Interesse. Auch Zeitungen und Portale aus den USA („New York Times“) und Japan („PR Times“) berichten.
  12. Die speziell gefrästen Kacheln verteilen den Schall ideal.
    Die speziell gefrästen Kacheln verteilen den Schall ideal.
  13. Der Kaispeicher unter der Glaskonstruktion musste für den Neubau völlig entkernt werden, damit er das Konzerthaus mit dem Hotel und den Wohnungen schultern kann. Der Kaispeicher wurde zwischen 1963 und 1966 gebaut und diente früher als Lager für Kakao, Tee und Tabak. Für die Elbphilharmonie wird er in erster Linie als Parkhaus für mehr als 500 Autos dienen.
  14. Mehr als 10.000 Mängel hat die Stadt seit Baubeginn an dem Konzerthaus festgestellt.
  15. „Elbphilharmonie Guides (m/w)“ in Teilzeit sucht die Elbphilharmonie und Laeiszhalle Service GmbH zum 1. Dezember. Diese sollen Besucher durch das Konzerthaus führen.
  16. 18.000 Tonnen Stahl wurden in dem Gebäude verbaut. Zum Vergleich: Im Eiffelturm stecken 7.300 Tonnen Stahl.
  17. Einen eineinhalbjährigen Baustopp an dem Gebäude gab es von November 2011 bis April 2013. Der Grund dafür war der Streit wegen der Kostenexplosion.
  18. Auf 1.111 Pfählen steht der Kaispeicher seit seinem Bau. Für die Elbphilharmonie mussten zusätzlich 650 Stützpfähle eingebaut werden.
  19. Mehrere Hunderttausend zusätzliche Gäste soll die Elbphilharmonie laut Tourismus-Experten in den kommenden Jahren in die Stadt ziehen.
  20. Das Hotel „The Westin“ in der Elbphilharmonie eröffnet am Sonnabend, es erstreckt sich im Ostteil des Gebäudes vom 6. bis zum 20. Stock. Die Luxus-Herberge hat 244 Zimmer, davon 39 Suiten. Preis: 220 bis 3.000 Euro pro Nacht. Das Hotel ist bei den Gästen schwer gefragt: Es gibt bereits Buchungen für 2019.
  21. Die öffentliche Aussichtsplattform zwischen dem ehemaligen Kaispeicher und dem gläsernen Neubau wird am Freitag eröffnet. Ab Sonnabend kann dann jeder Hamburger die Aussicht genießen. Geöffnet ist die Ebene auf der 8. Etage täglich von 9 Uhr bis 24 Uhr. Kostenlose Tickets für einen Besuch am selben Tag gibt es vor Ort (Wartezeit einkalkulieren!). Wer vorab eine Karte für eine bestimmte Uhrzeit haben möchte, muss online für zwei Euro pro Karte reservieren unter www.elbphilharmonie.de.
  22. Die öffentliche Gastronomie eröffnet am Sonnabend im 5. Stock, ein Gemeinschaftsprojekt der „Störtebeker Braumanufaktur“ und der Hamburger „east group“. Das Lokal im 5. Stock heißt „Beer & Dine“ und serviert norddeutsche Küche (Hauptgang abends ab 21,50 Euro). Im sechsten Stock gibt es Bierverkostungen und auf der Plaza im 8. Stock einen Take-away-Imbiss.
  23. Eintrittskarten für alle Konzerte gibt es in allen Vorverkaufsstellen sowie unter elbphilharmonie.de. Unter der Rubrik „Noch im Verkauf“ gibt es einen Überblick über alle Konzerte, für die es noch Karten gibt. Der Eintrittspreis beginnt bei zehn Euro.
  24. Bei der Ausstattung der sanitären Anlagen gerieten die Planer ins Prassen. Für Papierhandtuchspender wurden 957 Euro pro Stück veranschlagt, für Klobürsten 291,97 Euro pro Stück. Letztlich einigte man sich auf deutlich günstigere Modelle.
  25. Bevor 1963 der moderne Kaispeicher A gebaut wurde, stand dort dieser 1875 errichtete Speicher.
  26. Gespendet haben zahlreiche Hamburger für den Bau des Gebäudes. Größte Gönner: Hannelore und Helmut Greve, der kürzlich verstorben ist. Sie gaben 30 Millionen Euro.
  27. Im Elbphilharmonie-Shop gibt es Elbphilharmonie Regenschirme, Taschen, Notizbücher und Schlüsselanhänger.
  28. Musikalische Bandbreite: Klassik über Jazz bis hin zu Avantgarde-Pop von den Einstürzenden Neubauten oder Pop mit Tim Bendzko.
  29. Der große Saal des Konzerthauses hat 2.100 Plätze.
  30. Königin Silvia von Schweden hat sich die Elbphilharmonie Anfang Oktober angesehen. „Ein Juwel“, schwärmte sie hinterher.
  31. Der Glasaufbau des Gebäudes soll laut Architekten an einen riesigen Kristall erinnern.
  32. Generalintendant der Elbphilharmonie ist seit 2007 Christoph Lieben-Seutter, der auch Generalintendant der Laeiszhalle ist.
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone