November 2011

Von jetzt an Stillstand auf der Baustelle. Hochtief stellt die Arbeiten am Dach wegen Sicherheitsbedenken ein.

Juni 2006

Der Österreicher Christoph Lieben-Seutter wird als Generalintendant von Elbphilharmonie und Laeiszhalle vorgestellt

Juni 2003

Die Schweizer Architekten Herzog & de Meuron präsentieren den ersten Entwurf.

Juli 2015

Die letzten Baukräne werden abgebaut.

Juli 2005

Eine Machbarkeitsstudie, die dem Senat und der Bürgerschaft vorgelegt wird, kommt zu dem Ergebnis, dass die Elbphilharmonie 186 Millionen Euro kosten wird. Davon soll die Belastung der öffentlichen Hand auf 77 Millionen Euro begrenzt werden.

7. April 2010

Die Stadt reicht Klage gegen Hochtief ein. Die Stadt will einen verbindlichen Terminplan.

5. Mai 2010

Die Bürgerschaft setzt einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss ein, um die Ursachen für die Kostensteigerung zu finden.

31. Oktober 2016

Offizielle Schüsselübergabe. Die Elbphilharmonie ist fertig.