18-Jähriger aus Bramfeld: Er posierte mit IS-Flagge vor der Elbphi

Veröffentlicht

Er rief zum Mord an Polizisten auf, warb für den IS: Die Polizei hat in Bramfeld einen 18-Jährigen wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung verhaftet.

Zineddin K. – ein Hamburger mit algerischen Wurzeln – war schon seit Jahren in den sozialen Medien unterwegs und warb hier laut Polizei für den Islamischen Staat (IS). So postete er ein Foto von sich mit der IS-Flagge vor der Elbphilharmonie. Verfassungsschutz und Staatsschutz beobachteten den 18-Jährigen, schätzten ihn aber noch nicht als „Gefährder“ ein.

Doch als er jetzt in einem Messenger-Dienst zum Mord an Polizisten aufrief, war das Maß voll: Beamte stürmten am Freitagabend seine Wohnung an der Marienburger Allee in Bramfeld.

Dort traf die MOPO am Sonntag auf Vater Fouzi K. (44), der sagt: „Mein Sohn ist ein Angsthase, der nicht mal in den Keller geht, weil er Angst vor Spinnen hat.“ Seine Frau hofft nun, dass Zineddin K. durch die Verhaftung zur Vernunft kommt.

Powered by WPeMatico