Deutscher Radiopreis in Hamburg: Lena, Lindenberg und Co.: Promi-Alarm in unserer Stadt

Veröffentlicht

Udo Lindenberg tritt heute beim Deutschen Radiopreis auf. (Bild: picture alliance/dpa)

Der Deutsche Radiopreis geht in die nächste Runde: Heute um 20 Uhr kehren die besten Radiomacher Deutschlands sowie internationale Topstars zur Gala in die Elbphilharmonie ein. Neben nationalen Stars wie Herbert Grönemeyer, Mark Forster und Udo Lindenberg schweben auch zahlreiche internationale Größen über den roten Teppich.

Erwartet werden unter anderem die deutschen Schauspieler Andrea Sawatzki, Dominic Raacke und Jörg Schüttauf, wie die Organisatoren mitteilten. Aber auch Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, der als Ehrengast empfangen wird, und Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) sind heute bei der zehnjährigen Jubiläumsgala dabei.

Ihnen allen sollen bunte Musik-Acts einheizen. Der Panikrocker Udo Lindenberg (73) stellt seine Single „Niemals dran gezweifelt“ vor. Weitere Stargäste des Abends sind Herbert Grönemeyer, Simply Red, Mark Forster, Lena Meyer-Landrut, Nico Santos und die Pianistin Khatia Buniatishvili. Wie vergangenes Jahr führt Entertainerin Barbara Schöneberger durch die Gala.

Deutscher Radiopreis: So viele Bewerbungen wie noch nie

Mit insgesamt 442 Einreichungen von 154 Radioprogrammen hat es dieses Jahr so viele Bewerbungen wie noch nie gegeben. Die Preise werden in zwölf Kategorien vergeben. Dazu gehören unter anderem die beste Reportage, die beste Radiocomedy und erstmalig der beste Podcast.

Die Verleihung wird live von 53 privaten und 15 öffentlich-rechtlichen Radio-Programmen übertragen und ist auch im Internet zu sehen. Das NDR Fernsehen strahlt die Gala ab 22 Uhr aus, weitere Dritte Fernsehprogramme der ARD zeigen sie ebenfalls zeitversetzt.

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. (dpa/lmr)

Lesen Sie den ganzen Artikel bei MOPO.de