Elbphilharmonie: Noch nie eine Karte abbekommen? Warum sich das ändern dürfte

Veröffentlicht

Die Fans standen stundenlang in der Schlange – und gingen am Ende doch leer aus. Hamburger, die ein Konzert in der Elbphilharmonie besuchen wollten, mussten anfangs gute Nerven haben, wenn sie an Karten kommen wollten. Oder ganz viel Glück. Die gute Nachricht für alles Elphi-Fans: Mittlerweile sind die Tickets nicht mehr ganz so schnell vergriffen.

Im Januar 2017 war die Eröffnung des Konzerthauses in der HafenCity. Ein durchschnittliches Konzert im Großen Saal im ersten Jahr innerhalb von 24 Stunden ausverkauft und im zweiten Jahr nach einer Woche. Inzwischen sind Vorstellungen erst nach einem Monat ausverkauft, wie die Hamburg-Seiten der Wochenzeitung „Die Zeit“ (Mittwoch) berichten.

Elbphilharmonie: „90 bis 95 Prozent Auslastung, das ist immer noch gut“

Intendant Christoph Lieben-Seutter blicke den Zeiten gelassen entgegen, in denen nicht mehr jede Veranstaltung ausverkauft sein werde. „Dann läuft es mit 90 oder 95 Prozent Auslastung, das ist immer noch gut“, sagte er.

Seit der Eröffnung des Konzerthauses haben bereits mehr als zwei Millionen Menschen ein Konzert in der „Elphi“ besucht. Rund zehn Millionen Menschen besichtigten die Plaza, die öffentliche Aussichtsplattform in 37 Meter Höhe über dem Hamburger Hafen. Tourismus-Experten loben die Elbphilharmonie als Besucher-Magneten. 

Powered by WPeMatico