Hohe Kosten!: Hamburger Konzert-Veranstalter findet die „Elphi“ zu teuer

Veröffentlicht

Die Elbphilharmonie gilt als Schmuckstück Hamburgs: Die ganze Welt wolle dem sagenhaften Elphi-Klang lauschen, so Konzertveranstalter Karsten Jahnke. Allerdings: Die Kosten für Veranstaltungen in der Super-Konzerthalle seien einfach zu hoch!

Es sei schwer, die Kosten für Veranstaltungen in dem hochgelobten Konzerthaus verbindlich zu kalkulieren. „Die Technik ist zu teuer“, sagte der 80-Jährige der Wochenzeitung „Die Zeit“. „In der Laeiszhalle kalkuliere ich die Technik mit 4500 Euro. In der Elbphilharmonie zahle ich für das gleiche Gesteck schon mal 10.000 bis 12.000 Euro. Einfach weil es die Elbphilharmonie ist.“ Das sei aber ein „Luxusproblem“.

Dass seit der Eröffnung 2017 jedes Konzert ausverkauft sei, sei nicht immer gut: Mancher Künstler müsse begreifen, dass sein Name keine 2000 Leute anziehe, hieß es weiter. „Begreift er es nicht, ist das gefährlich.“

Der 80-jährige Jahnke ist seit Jahrzehnten im Geschäft tätig und gilt als Legende in der Veranstalterbranche.

Powered by WPeMatico