Im Schneckentempo: In so vielen Jahren hat sich die „Elphi“ selbst bezahlt

Veröffentlicht

In 860 Jahren hat sich die Elphi selbst bezahlt! Zumindest dann, wenn künftige Bilanzen weiter so ausfallen wie in diesem Jahr. Aus einem Bericht der Kulturbehörde geht hervor, dass das 789 Millionen Euro teure Konzerthaus 2016/2017 rund 916.000 Euro Gewinn gemacht hat.

Das Jahresergebnis setzt sich aus den Bilanzen der „HamburgMusik gGmbH“ (514.000 Euro) und der „Elbphilharmonie und Laeiszhalle Betriebsgesellschaft mbH“ (374.000 Euro) zusammen, beinhaltet jedoch auch das Ergebnis der Laeiszhalle.

Dennoch zeigt man sich im Senat höchstzufrieden. „Sowohl beim Konzertkartenverkauf, den Vermietungen und bei der Anzahl der Plazabesucher wurden unsere Erwartungen bei weitem übertroffen“, sagt Kultursenator Carsten Brosda (SPD). Durch die positive Resonanz sei das wirtschaftliche Ergebnis der Saison 2016/17 für die beiden städtischen Gesellschaften deutlich besser ausgefallen, als ursprünglich kalkuliert.

Dort hatte man zunächst mit einem Minus von 498.000 Euro gerechnet. Der Senat hofft nun auf eine weitere, positive Entwicklung der Bilanzen.