Literatur-Festival: Kino-Stars, charmante Bosheiten und ein Hundertjähriger

Veröffentlicht

Zu seinem ersten runden Geburtstag fährt das „Harbour Front“ richtig auf: Bei der zehnten Ausgabe des Literaturfestivals gibt es Bestsellerautoren wie Carmen Korn, Emelie Schepp und Timur Vermes sowie Kino- und Theaterstars wie Ulrich Tukur und Peter Lohmeyer live zu erleben. Wie immer präsentieren die 79 Veranstaltungen des Festivals einen Querschnitt durch die wichtigsten Neuerscheinungen der zweiten Jahreshälfte.

Eines der Highlights: die Premiere von Carmen Korns Roman „Zeitenwende“. Der Abschluss ihrer großen Hamburg-Trilogie spannt den Bogen vom Deutschen Herbst bis zur Jahrtausendwende (25.9., 20 Uhr, Kammerspiele, 14-17 Euro). Jonas Jonasson stellt die Fortsetzung seines Bestsellers „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ vor. „Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten“ wird gelesen von Joachim Król (14.10., 20 Uhr, Laeiszhalle, 14-20 Euro).

Gleich am nächsten Tag liest der Schauspieler in der Elbphilharmonie aus dem Buch „Musik! Über ein Lebensgefühl“ des 2016 verstorbenen Roger Willemsen. Unterstützt wird er von Jazzpianist Frank Chastenier und Ulrich Tukur, der sowohl als Schauspieler wie als Musiker erfolgreich ist (15.10., 20 Uhr, Elbphilharmonie, 12 bis 36 Euro).

Mit Emelie Schepp ist Schwedens derzeit erfolgreichste Thrillerautorin beim „Harbour Front“ zu Gast – mit ihrem neuen Roman „Im Namen des Vaters“ (18.9., 20 Uhr, St. Pauli-Kirche, 16 Euro).

Helene Hegemann sorgte mit „Axolotl Roadkill“ 2010 für einen Skandal. Nun liest die 26-Jährige aus ihrem dritten Buch „Bungalow“ (18.9., 20 Uhr, Imperial-Theater, 14 Euro).

Timur Vermes’ neuer Roman „Die Hungrigen und die Satten“ ist noch streng geheim. Laut Hörbuch-Sprecher Christoph Maria Herbst soll er aber noch „böser, realistischer und komischer“ sein als Vermes’ Debüt „Er ist wieder da“ (29.9., 20 Uhr, Laeiszhalle, 14-20 Euro).

Susanne Saygins Krimi „Feinde“ handelt von Korruption und Menschenhandel im Baugewerbe. Peter Lohmeyer liest (17.9., 20 Uhr, St. Pauli-Kirche, 16 Euro).

Satirisch wird es bei den vier „Titanic“-Redakteuren (18.9., 20 Uhr, Uebel & Gefährlich, 18 Euro) und bei Max Goldt (25.9., 20 Uhr, Laeiszhalle, 14-20 Euro).

12.9.-15.10., harbourfront-hamburg.com

Powered by WPeMatico