Moin Moin: Westafrikanisches Jodel-Diplom

Veröffentlicht

Das Schwierigste am Umgang mit Weltstars ist ja oft deren Manager – Ausnahme Youssou N’Dour.

Mitten im Elphi-Spektakel der Pop-Legende aus dem Senegal schlendert dessen rechte Hand aus dem Backstage-Bereich, sucht sich einen Platz. Und als er sieht, wie drei ältere Damen ringen mit dem Mitsingen, da gibt’s Nachhilfe in Wolof – der Sprache, die N’Dour bei seinen Chor-Übungen nutzt.

Silbe für Silbe voller Geduld, bis alles sitzt. So eine Art westafrikanisches Jodel-Diplom – als das Damenkränzchen aus voller Kraft mitsingt, lehnt er sich zufrieden zurück.

Powered by WPeMatico