Museumsschiff kommt zurück: „Peking“ bekommt Liegeplatz im Hansahafen

Veröffentlicht

Schiff ahoi! Das Museumsschiff „Peking“ soll mit Fertigstellung der Restaurierung an einer neuen Pontoanlage im Hamburger Hafen festmachen.

Wie der Verein „Freunde der Viermastbark Peking“ mitteilte, werde der Liegeplatz vor Schuppen 50 liegen und von der Plaza der Elbphilharmonie gut sichtbar sein.

„Das Schiff hat während seiner aktiven Zeit immer in Hansahafen geladen und gelöscht. Sie kommt daher im wahrsten Sinne des Wortes in ihren Heimathafen zurück“, sagte die Projektleiterin des Deutschen Hafenmuseums, Ursula Richenberger.

Der Viermaster hatte seine letzte Reise unter Flagge der Hamburger Traiditonsreederei F. Laeisz nach Chile 1931/1932 angetreten. Danach wurde die „Peking“ als stationäres Ausbildungsschiff genutzt und lag dann mehr als 40 Jahre lang in New York. 

Vergangenes Jahr war sie nach Deutschland zurückgekehrt, wo sie momentan in der Peters Werft in Wewelsfleth restauriert wird.

Powered by WPeMatico