Nach Aufruf zum Polizistenmord: 18-jähriger wegen IS-Mitgliedschaft angeklagt

Veröffentlicht

Er soll ein Foto des IS-Wappens vor der Elbphilharmonie gepostet haben, laut Staatsanwaltschaft rief er in Chats zum Polizistenmord auf! Wegen acht Straftaten muss sich am Dienstag ein erst 18-jähriger, mutmaßlicher IS-Anhänger vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht verantworten.

Schon Monate vor seiner Festnahme am 21. Dezember im vergangenen Jahr wurde er von Verfassungs- und Staatsschutz überwacht. Doch als der 18-Jährige über die Chat-App Telegram zum Mord an Polizisten aufgerufen haben soll, griffen die Fahnder zu: Sie nahmen den jungen Mann fest, der laut Anklage der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) die Treue geschworen haben soll.

Am Dienstag nun muss sich der mutmaßliche IS-Bubi wegen gleich acht Delikten verantworten. Auch soll er versucht haben, eine Chat-Partnerin und ihren Freund als IS-Kämpfer anzuwerben.

Angeklagt ist er unter anderem wegen der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland, Aufforderung zur Begehung von Straftaten und wegen Gewaltdarstellung.

Powered by WPeMatico