Pimmel-Alarm an der Elphi: Ja, das hier ist „Kunst“!

Veröffentlicht

Ganz schön frisch untenrum! Ein nackter Russe hat sich am Freitag vor der Elbphilharmonie kopfüber eingraben lassen. Warum, fragen Sie sich jetzt? Na, der Kunst wegen!

Ein junger Mann steckt kopfüber im Boden, nur sein Unterleib ragt heraus – und zwar in all seiner… nun ja, Pracht. Mit dieser Aktion hat ein russischer Nackedei am Freitag vor der Elphi für mächtig Wirbel gesorgt.

Und wozu das Ganze? Die Performance ist Teil einer Fotoserie mit dem etwas sperrigen Namen „The Phenomenon Of Nature Or 99 Landscapes With Trees“ (Das Phänomen der Natur oder 99 Landschaften mit Bäumen). Initiator ist der russische Künstler Andrey Kuzkin aus Moskau.

Für das Projekt hat sich Kuzkin schon an zahlreichen Orten nackt eingraben lassen, Ende 2015 auch an der Binnenalster in Hamburg. Der Konzeptkünstler ist einer der Gäste einer russisch-deutschen Talkshow auf Kampnagel.

Übrigens: Erstickt ist der junge Mann nicht! Er atmete durch einen Plastikschlauch. Über etwaige andere Erkrankungen wie etwa eine Blasenentzündung ist uns nichts bekannt.