Rammstein, Beatles-Jubiläum, viel Schlager: Diese Stars kommen 2020 nach Hamburg

Veröffentlicht

Gleich zwei Auftritte in Hamburg: Die Rammstein-Konzerte waren binnen Minuten ausverkauft. (Bild: dpa)

Wer keine Tickets für die zwei ausverkauften Shows von Rammstein ergattert hat, muss sich nicht grämen. 2020 verspricht in Hamburg auch so ein fantastisches Konzertjahr zu werden. Geboten werden Legenden, Kritikerlieblinge und eine vollgepackte Stadtpark-Saison.

Die gute Nachricht vorweg: In Hamburg kommen Musikfans aller Genres im Jahr 2020 voll auf ihre Kosten. Auch wenn man die Barclaycard-Arena nach der kommenden Konzertsaison durchaus in Schlager-Arena umbenennen könnte. Mit Andrea Berg (17.1.), Santiano mit ihrer „MTV Unplugged“-Show (23.4.), Howard Carpendale (7.5.), Maite Kelly (27.9.), Roland Kaiser (14.11.), Kerstin Ott (2.12.), sowie „Die Schlagernacht des Jahres“ (18.4.) und „Das große Schlagerfest XXL“ von Florian Silbereisen (10.5.) gastieren in Hamburg so viele Stars des populären Genres vor großem Publikum wie nie.

Hamburg: Deutsche Schlager in der Barclaycard Arena

Freunde des deutschsprachigen Rock und Pop dürfen sich am selben Ort über Shows von Silbermond (22.1.), Adel Tawil (23.1.), Peter Maffay (28.2.), Tim Bendzko (19.5.) und Die Toten Hosen (24.6.) mit ihrer „Alles ohne Strom“-Tour freuen.

Auch internationale Pop-Juwelen gibt es 2020 auf der Bühne der Barclaycard-Arena reichlich: Am 8.5. gastiert dort das ehemalige One-Direction-Mitglied Harry Styles – er sorgte dort schon vor zwei Jahren für Kreischanfälle beim jungen Publikum. Humor, aber auch jede Menge Herzschmerz sind garantiert, wenn am 22.6. Diva Céline Dion auftritt.

Das könnte Sie auch interessieren: Diese Termine sollten Sie 2020 in Hamburg nicht verpassen

Herbeisehnen darf man die Rückkehr von James Blunt am 14.3., dessen Liedgut in gesellschaftlich schwierigen Zeiten wie eine warme Decke wirkt. Mit Simply Red und ihrer „Blue Eyed Soul Tour“ lässt sich am 29.10. jeglicher Frust wegtanzen.

Konzerte von den Pet Shop Boys bis Lenny Kravitz

Schön bunt dürfte es indes mit dem Elektropop-Duo Pet Shop Boys werden, die am 22.5. ihr noch unbetiteltes Studioalbum auf ihrer bisher größten Deutschland-Tour vorstellen wollen. Mit Slipknot (16.2.), Papa Roach (17.3.), Nick Cave & The Bad Seeds (18.5.) und Lenny Kravitz (26.6.) werden Fans von Gitarren in der Arena bedient.

Was für eine interessante und vielfältige Musikszene Hamburg selbst zu bieten hat, spiegelt sich 2020 ebenfalls in der Arena wider: Da gibt es Elektropunk mit HipHop-Einschlag von Deichkind (7.3.), Neunziger-Dance im sinfonischen Gewand mit Produzent Alex Christensen und The Berlin Orchestra (22.4.), Songwriter-Pop mit Johannes Oerding (2.5.) und das Nachholkonzert von Sasha (2.4.), der nun auch auf Deutsch singt.

Heimspiele gibt es auch von Max Giesinger (8.8. Stadtpark), den Liedermachern Stoppok (28.3. Fabrik) und Anna Depenbusch (24.4. Laeiszhalle), sowie den „Hamburger Schule“-Protagonisten Die Sterne (15.3. Uebel & Gefährlich) und Tocotronic (5.9. Stadtpark) – letztere werden unter dem Motto „The Hamburg Years – 2003-1993“ eine rare Werkschau präsentieren.

Die Fantastischen Vier treten 2020 in Hamburg auf

Andere Künstler treten gleich mehrmals in Hamburg auf: Dazu gehören Piano-Jazzer Joja Wendt (3. + 18.1. Elbphilharmonie, 3.11. Laeiszhalle), Helge Schneider (16.2. Elbphilharmonie + 24.7. Stadtpark), die Techno-Marching-Band Meute (4.-6.5. Große Freiheit), die Fantastischen Vier im Rahmen ihrer Jubiläumstournee „30 Jahre live“ (10.-12.6. Barclaycard-Arena), Marius Müller-Westernhagen mit „Das Pfefferminz-Experiment“ (1.,2.,4. + 5.7. Laeiszhalle) sowie Die Ärzte mit neuem Studioalbum (24.+25.11. Barclaycard-Arena). Die dänische Popsongwriterin Tina Dico wechselt für ihre drei aufeinanderfolgenden Gastspiele sogar die Location (10.2. Laeiszhalle, 11.2. Große Freiheit, 12.2. Mojo Club).

2020 wird auch das Jahr, in dem Capital Bra (16.5.) in die Barclaycard-Arena umzieht. Der 25-jährige Berliner machte 2019 Schlagzeilen, weil er mehr Nummer-Eins-Hits in den deutschen Charts platzieren konnte als die Beatles, darunter auch eine Neuversion des Modern-Talking-Klassikers „Cherry Lady“.

Hamburg: Dreitägiges Beatles-Festival auf dem Kiez!

Apropos Beatles: 60 Jahre wird es 2020 her sein, dass die berühmten Liverpooler in Hamburg ihre Weltkarriere starteten. Das dreitägige Festival „Come Together – The Hamburg Beatles Experience“ feiert vom 27. bis 29.3. in den Clubs auf St. Pauli das Jubiläum mit vielen Konzerten, u. a. von Headliner Olli Schulz, der dem Ringo Starr in sich auf die Spur gehen will. Auch die niederländische Band The Analogues lässt die Fab Four wieder auferstehen, wenn sie am 3.10. in der Barclaycard-Arena das „Abbey Road“-Album detailgetreu nachspielt. Das tröstet ein wenig darüber hinweg, dass Original-Pilzkopf Paul McCartney nur bei einem einzigen Deutschland-Konzert am 4.6. in der HDI-Arena in Hannover zu bewundern sein wird.

Nicht nur in Hipster-Kreisen sind sie seit 2019 schwer angesagt: Die Konzerte des Grime-Rappers Stormzy (24.2. Docks), der preisgekrönten deutschen Popsängerin Alice Merton (2.3. Gruenspan), des englischen Singer-Songwriters Sam Fender (5.3. Docks), der schwedischen Songwriterin Tove Lo (22.3. Docks), der britischen Senkrechtstarterin Dua Lipa (15.5. Barclaycard-Arena) sowie des britischen Soulmusikers Michael Kiwanuka (10.7. Stadtpark), der es mit seinem selbstbetitelten Album auf zahlreiche Bestenlisten von 2019 schaffte. Mit Keith Urban (25.5. Sporthalle) wird sich auch 2020 der Country-Musik-Trend fortsetzen.

Rock-Höhepunkte in Hamburg: Rammstein und Guns N'Roses

Zu den Rockhöhepunkten des Jahres dürfte es im Volksparkstadion kommen: Am 1. und 2.7. bringen Rammstein ihre binnen Minuten ausverkauften Bombast-Shows auf die Bühne. Am 2.6. spielen am selben Ort Guns N“ Roses mit den Originalmitgliedern Axl Rose, Slash und Duff McKagan auf – dafür gibt es sogar noch Karten.

Seichter geht es im Rahmen des „Hamburger Kultursommers“ auf der Trabrennbahn Bahrenfeld zu: Dort gibt es AnnenMayKantereit mit Freunden (14.8.), Scooter (15.8.) und Mark Forster (16.8.) unter freiem Himmel. Die HipHopper Fettes Brot veranstalten am 14.8. ein eigenes Open Air am Großmarkt.

Mit jeder Menge Superstars kann die diesjährige Stadtpark-Saison auftrumpfen: Auf der Open-Air-Bühne sorgen u.a. Patti Smith (10.6.), Sting (20. + 21.6.), Deep Purple (24.6.), Gianna Nannini (27.6.), Lionel Richie (28.6.), Gregory Porter (17.7.), Yusuf/Cat Stevens (26.7.) sowie die Hollywood Vampires mit Alice Cooper und Johnny Depp (16.8.) für gute Stimmung.

Von einigen Künstlern muss sich das Hamburger Konzertpublikum in 2020 indes verabschieden: Sunrise Avenue (5.6.+11.7.), KISS (15.6.), Sir Elton John (12., 13. + 15.9.) und Ozzy Osbourne (3.12.) werden zum letzten Mal in der Barclaycard-Arena auftreten.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei MOPO.de