Roter Teppich für alle!: Besucher treten Kunstwerk in der HafenCity mit Füßen

Veröffentlicht

Besucher der Hafencity können jetzt über einen roten Teppich Richtung Elbphilharmonie laufen – auch wenn sie nicht prominent sind. Der Künstler Frank Raendchen hat wochenlang kleinste, rote Steinchen zu einem Mosaik verlegt.

Bisher liefen Passanten aus Richtung Baumwall auf der Wilhelminenbrücke nahe der Kehrwiederspitze über einen blauen Perserteppich. Das steinerne Mosaik wurde von Frank Raendchen vor rund 14 Jahren geschaffen und 2015 noch einmal restauriert. Aber mittlerweile war die blaue Farbe durch die vielen Besucher, die darüber gelaufen sind, erneut verblasst. 

Deshalb hat Raendchen jetzt einen neuen steinernen Teppich geschaffen, gemeinsam mit vielen freiwilligen Helfern aus Hamburg. Das begehbare Kunstwerk ist diesmal ein Turkmenischer Teppich. Verziert ist er mit einer überdimensionalen Lotusblüte und einer stilisierten Wasserkaraffe. „Das soll die Gastfreundschaft dieser Stadt symbolisieren“, so der Künstler.

Der rote Teppich in der HafenCity wird nicht verblassen

Damit das Kunstwerk langlebiger ist, als der blaue Perserteppich, wird es in rot gehalten. Der Vorteil: Die Steine sind durchgehend rot und die Farbe nutzt entsprechend nicht ab. Außerdem passt das Rot ja auch bestens zur Backstein-Architektur in der Speicherstadt.

Die Neugestaltung des 27 Meter langen Gehweg-Teppichs ist ein Geschenk Raendchens an die Körber Stiftung, die in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag feiert. Der Künstler rollt ihr dafür einen roten Teppich aus. 

Powered by WPeMatico