Sanierungsnot in Hamburg: Spenden für das Theaterschiff reichen nicht aus

Veröffentlicht

Die Finanzlücke zur Sanierung des Hamburger Theaterschiffes ist noch immer nicht gestopft. Das 107-jährige Schiff hat allerdings dringend eine umfassende Überholung nötig.

In den vergangenen Monaten hat das Theaterschiff bereits Spenden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro gesammelt. Unter anderem lieferte eine Crowdfunding-Aktion im Internet mehr als 35.000 Euro für die Sanierung.

Inhaber und Geschäftsführer Heiko Schlesselmann habe zudem Zusagen von Hamburger Stiftungen über mehr als 50.000 Euro erhalten. Über den Freundeskreis „Das Schiff“ seien ebenfalls Spenden und Gelder für Stuhlpatenschaften in Höhe von 20.000 Euro geflossen.

Weitere Aktionen sollen die Finanzlücke schließen

Die Gelder werden nicht nur für die Sanierung des Schiffes, sondern auch für den Anleger an der Holzbrücke und die vier Schwimmpontons am Nikolaifleet benötigt.

Ende 2017 wurden dem Theaterschiff aus dem Sanierungsfonds 2020 312.000 Euro bewilligt. Im März erklärte Schlesselmann, dass noch eine Finanzlücke in Höhe von 300.000 Euro besteht. Diese sei mit den bisherigen Spenden noch nicht gedeckt worden. Deswegen sind nun weitere Benefizabende und eine Benefiz-Gala in der Elbphilharmonie geplant.

Powered by WPeMatico