Sein erstes Konzert in Hamburg: Burt Bacharach (91) verzaubert die Elbphilharmonie

Veröffentlicht

Wahnsinn: Mit 91 Jahren spielte Musiker-Legende Burt Bacharach am Sonntag sein allererstes Hamburg-Konzert in der ausverkauften Elbphilharmonie!

Seine zehnköpfige Band hatte schon hinter den Instrumenten Platz genommen, da trat er mit sanften Schritten freundlich lächelnd vor das sich erhebende Publikum – der erste Gänsehautmoment des Abends!

Charmant bescheiden, aber auch lässig wirkt der sechsfache Grammy- und dreifache Oscar-Gewinner, als er in Nike-Turnschuhen, dunkler Jeans und übergroßem Jackett am Steinway-Flügel Platz nimmt und seine alten Hände geschmeidig über die Tasten wandern lässt.

Ein Genießer am Steinway-Flügel

Oft hat er dabei die Augen geschlossen, nimmt Schräglage ein, lächelt genießerisch – und es ist herrlich, ihm dabei zuzusehen!

Wenn man so viele übergroße Songs geschrieben hat wie Bacharach, kann man es sich leisten, mit einer Reihe von Welthits loszulegen, die er mit Texter Hal David schrieb: „What The World Needs Now“, gefolgt von einem Medley mit Songs wie „Walk On By“. „I Say A Little Prayer“ und „Always Something There To Remind Me“ lässt er abwechselnd von den zwei Damen und dem Herren seines Gesangstrios interpretieren. Die Liste der Künstler, die seine Songs gesungen haben, reicht von Elvis Presley bis Tom Jones, von Dionne Warwick bis Barbra Streisand.

Ein großer Künstler und Geschichtenerzähler

Wiederholt stellt sich der Meister neben sein Klavier und erzählt Geschichten: über den neuen Song „Live To See Another Day“ gegen Waffengewalt an US-Schulen oder über seine persönliche „Mexican Divorce“. Vier Mal heiratete der Romantiker, und man kann nur dankbar sein, dass Bacharach der Liebe so zugetan war, denn sonst wären viele Stücke wohl gar nicht entstanden.

Und auch sein Sohn Oliver (26) nicht, der seinen Vater bei „On My Own“ am E-Piano unterstützt. Ihr Zusammenspiel gehört zu den rührenden Höhepunkten des Abends. „Kann man sich als Vater etwas Besseres wünschen?“, meint Bacharach strahlend.

Einen Extra-Applaus gibt es für das zarte „Close To You“, das die Carpenters zum Evergreen machten. „I believe there is a heaven above“, singt der Senior schließlich mit brüchiger Stimme zum Filmhit „Alfie“ – da darf dem Zuschauer schon mal das Wasser in die Augen schießen.

Auch Bacharach wird emotional: „Ich liebe diesen Ort! Wir haben überall gespielt – aber das ist eine der schönsten Hallen überhaupt“, lobt er, bevor er im Kollektiv mit dem Publikum „Raindrops Keep Fallin’ On My Head“ zum Besten gibt. Ein unvergesslicher Abend!

Powered by WPeMatico