Tipps rund um die Elbphilharmonie

Ganz klar: Die Elbphilharmonie ist Hamburgs schönste Perle! Aber auch drum herum gibt es vieles zu entdecken. Wir haben zusammengestellt, was Hamburg fußläufig rund um die Elphi noch an Schätzen zu bieten hat





Discovery Dock

Den Hafen völlig neu erleben

Sie wollen den Hamburger Hafen in seinen Facetten besser kennenlernen? Atemberaubend realistisch, faszinierend informativ: Im Discovery Dock wird der Hafen zum multimedialen Abenteuerspielplatz. Die spektakuläre Erlebniswelt schräg gegenüber der Elphi macht Warentransportwege, die Tierwelt der Elbe, die Arbeit des Zolls greifbar. Das Discovery Dock zeigt, was 24 Stunden im Hafen los ist: Am 3-D-Modell lassen sich Schiffsbewegungen sowie Ebbe-Flut-Strömungsänderungen anhand von Realtime-Daten anschaulich verfolgen. Mit Virtual-Reality-Brillen kann der Besucher des Discovery Docks im Führerstand einer Containerbrücke Platz nehmen. Schon mal im Trockendock gestanden? Nicht? Na, dann mal los! 

Discovery Dock, Am Kaiserkai 60, Tel. (040) 87 96 32 60. Öffnungszeiten: Mo-Sa 10-19 Uhr, So 10-16 Uhr. Eintritt: Erwachsene ab 17,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre 14,50 Euro.

Mehr Infos: www.discovery-dock.de





Miniatur Wunderland

Die beliebteste Touristenattraktion Deutschlands

Sogar aus dem Ausland reisen Besucher an, um in diese spektakulären Wimmellandschaften einzutauchen! Die größte Modelleisenbahnanlage der Welt hat im Jahr 2001 eröffnet. Sie ist der Beweis dafür, dass Modellbau nicht piefig sein muss. Die Landschaften, Gebäude und Berge sind mit Liebe zum Detail gebaut. Wer genau hinguckt, sieht mordende Mafiosi, kopulierende Paare, Exhibitionisten und vieles, vieles mehr. Ständig kommen weitere Abschnitte dazu, zuletzt ein Venedig im Miniformat. Hier hat die ganze Familie Spaß! Tipp: Tickets frühzeitig online kaufen, so erspart man sich Wartezeit.

Miniatur Wunderland, Kehrwieder 2-4/Block D, Tel. (040) 300 68 00. Öffnungszeiten: Täglich, die Zeiten variieren. Mal können die Besucher schon ab 7.30 Uhr kommen, mal erst ab 9.30 Uhr. Geöffnet ist mindestens bis 18 Uhr, teils auch deutlich länger. Die aktuellen Zeiten gibt es auf der Homepage. Eintritt: Erwachsene 15 Euro, Kinder ab 1 Meter Körpergröße 7,50 Euro.

Mehr Infos: www.miniatur-wunderland.de





Hamburg Dungeon

Die Stadt von ihrer gruseligsten Seite

Direkt neben dem Miniatur Wunderland ist es spannend, unterhaltsam – und vor allem richtig schön gruselig! Seit fast 20 Jahren sorgt das Hamburg Dungeon in der Speicherstadt für Angst und Schrecken. 90 Minuten lang werden Besucher von Schauspielern durch die einzelnen Abschnitte des Grusel-Hauses gejagt und erleben dabei das brennende Hamburg von 1842, die Hinrichtung des berüchtigten Piraten Klaus Störtebeker und allerhand üble Zeitgenossen. Die Besucher erleben elf Liveshows, außerdem gibt es zwei Fahrattraktionen. Für Kinder ist der Besuch ab 10 Jahren empfohlen.

Hamburg Dungeon, Kehrwieder 2, Tel. 01806/66 69 01 40. Öffnungszeiten: täglich ab 10 Uhr bis 17 Uhr, aktuelle Zeiten auf der Homepage. Eintritt: Erwachsene 25 Euro, Kinder 20 Euro.

Mehr Infos: https://www.thedungeons.com/hamburg





Internationales Maritimes Museum

Hier staunten schon Kate & William

Allein das Gebäude ist eine Augenweide! Das Museum rund ums Thema Schifffahrt hat seinen Sitz in Hamburgs ältestem noch erhaltenen Speichergebäude, der mächtige Kaispeicher B stammt aus dem Jahr 1878. Innen gibt es neun Themendecks mit mehr als 100.000 Exponaten. Hier erleben die Besucher 3000 Jahre Schifffahrtsgeschichte – vom Einbaum bis zum Containerriesen. Über die spannenden Exponate staunten sogar schon die Royals! Als Prinz William und Herzogin Kate im Sommer 2017 in Hamburg weilten, war dies ihr erster Stopp.

Internationales Maritimes Museum in Hamburg, Kaispeicher B, Koreastraße 1, Tel. (040) 30 09 23 00. Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 18 Uhr. Eintritt: Erwachsene 13 Euro, Schüler 9,50 Euro.

Mehr Infos: www.imm-hamburg.de





Dialog im Dunkeln

Ein ganz besonderes Erlebnis

Hier eröffnen sich immer wieder neue und absolut verblüffende Perspektiven: Die Besucher werden von blinden oder sehbehinderten Menschen durch unterschiedliche, komplett abgedunkelte Landschaften geführt und müssen sich in diesen nicht-visuellen Alltagssituationen nach Hören und Tasten vorwärtsbewegen. Seit der Eröffnung im Jahr 2000 kamen schon mehr als 1,4 Millionen Besucher. Wer mag, stärkt sich hinterher im ebenfalls dunklen „Dinner in the Dark“.

Dialog im Dunkeln, Alter Wandrahm 4, Tel. (040) 309 63 40. Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 10-19 Uhr, So geschlossen. Eintritt: Erwachsene ab 17,50 Euro, Kinder bis 13 Jahre ab 11,50 Euro. Online-Reservierung empfohlen.

Mehr Infos: www.dialog-in-hamburg.de





HafenCity InfoCenter

Ein Überblick über Hamburgs spannendsten Stadtteil

Es ist Hamburgs jüngster Stadtteil. Und auch der aufregendste! Dieser Teil der Stadt ist ständig in Bewegung, überall entsteht Neues. Den Überblick über all die spannenden baulichen Entwicklungen zu behalten – das fällt selbst den Hamburgern schwer! Zum Glück gibt es das InfoCenter im Kesselhaus. Hier können sich die Besucher über die Planung und Entwicklung des größten innerstädtischen Stadtentwickungsprojekts Europas informieren. Hier gibt es ein imposantes städtebauliche Modell im Maßstab 1:500, wechselnde Sonderausstellungen, Modelle von Elbphilharmonie und Überseequartier. Außerdem starten hier Führungen.

HafenCity InfoCenter, Am Sandtorkai 30, Tel. (040) 36 90 17 99. Öffnungszeiten: Di-So 10 bis 18 Uhr. Eintritt frei.

Mehr Infos: www.hafencity.com





Spicy’s Gewürzmuseum

Eine Weltreise nicht nur für die Nase!

Wussten Sie eigentlich, dass Zimt das älteste Gewürz der Welt ist? Und Safran das teuerste und heute noch mühsam per Hand geerntet wird? Lassen Sie sich durch den verlockenden Duft der großen weiten Welt der Gewürze in das einzige Gewürzmuseum der Welt entführen. Ein Fest für die Sinne!

Spicy’s Gewürzmuseum, Am Sandtorkai 34, Tel. (040) 36 79 89. Öffnungszeiten: Täglich 10-17 Uhr. Eintritt Erwachsene 5 Euro, Kinder (4-14 Jahre) 2 Euro.

Mehr Infos: www.spicys.de





Spielplatz für kleine Abenteurer im Grasbrookpark

Hier werden aus Kindern kleine Seeräuber

Der riesige Spielplatz zwischen Marco-Polo-Terrassen und U-Bahn Überseequartier lockt Familien aus der ganzen Stadt an. Kein Wunder, schließlich haben Schüler der gleich um die Ecke gelegenen Katharinenschule Vorschläge für die Umsetzung gemacht. Resultat: ein großes Piratenschiff, ein Kletterwald, Hängebrücken und Planschmöglichkeiten im Sommer.

Spielplatz im Grasbrookpark: Die Anlage liegt zwischen der Straße Am Grasbrookpark und der Hübenerstraße





Hotels rund um die Elbphilharmonie

Rund um das Konzerthaus gibt es viele Hotels, in denen man übernachten kann. Einige Beispiele: