Trendbegriffe 2017: Das haben die Hamburger bei Google gesucht

Veröffentlicht

Was haben die Hamburger im Jahr 2017 besonders häufig im Internet gesucht? Google hat ausgewertet, welche Begriffe in Hamburg deutlich mehr nachgefragt waren als im Jahr zuvor. Auf Platz Eins landete ein politisches Großereignis: „G20 Hamburg“.

Suchtrends nennt Google die Auflistung, die jedes Jahr zusammengestellt wird. Es geht nicht um die häufigsten Suchbegriffe – sondern um die, die einen besonders großen Anstieg zu verzeichnen hatten.

Auf Platz eins landete also der Gipfel, der Hamburg im Juli nahe an den Ausnahmezustand brachte. „Was ist der G20-Gipfel“ und „Warum gegen G20?“ wurden auch besonders häufig gefragt. 

„Die Suchbegriffe des Jahres geben uns eine einmalige Perspektive auf die Momente, die im vergangenen Jahr die Menschen bewegt haben – in Deutschland und weltweit“, sagt Isabelle Sonnenfeld, Leiterin Google News Lab.

Auf Platz zwei der Anfragen aus Hamburg landete ein Großereignis anderer Art: „Rolling Stones“. Die Briten traten im September vor 82.000 Fans im ausverkauften Stadtpark auf. Den dritten Platz belegte der Hafengeburtstag.

Lesen Sie hier, welches die weiteren Platzierungen sind – es sind einige Überraschungen dabei.

Platz 4: Ironman Hamburg

Platz 5: Twitter Polizei Hamburg

Platz 6: Freiburg Hamburg

Platz 7: Helene Fischer Hamburg

Platz 8: Night Of The Proms Hamburg

Platz 9: Cruise Day Hamburg

Platz 10: Tanz der Vampire Hamburg

Platz 11: Messerattacke Hamburg

Platz 12: Beachvolleyball Hamburg

Platz 13: Krawalle in Hamburg

Platz 14: Roncalli Hamburg

Platz 15: Hamburg Schanzenviertel

Platz 16: Sturmflut Hamburg

Platz 17: Hamburg Elbphilharmonie

Platz 18: Schalke Hamburg

Platz 19: Andreas Gabalier Hamburg

Platz 20: Rote Flora Hamburg 

Bundesweit war übrigens ein ganz anderer Begriff das beliebteste Suchwort 2017, nämlich „WM Auslosung“. Google hat seine Listen bereits zum 17. Mal bekannt gegeben. Genaue Zahlen, wie häufig ein Wort gesucht wurde, teilt der Konzern nicht mit.