Vor Gericht: Legte Monteur Michael F. ein Feuer in der Elphi?

Veröffentlicht

Ab kommendem Mittwoch steht ein 58-Jähriger vor dem Amtsgericht, der in der Elbphilharmonie einen Brand gelegt haben soll. Die Anklage lautet auf versuchte schwere Brandstiftung – doch Michael F. bestreitet alle Vorwürfe.

Laut Staatsanwaltschaft sei der Mann zum Tatzeitpunkt Ende Juli 2017 als Monteur im „Westin”-Hotel in der Elphi beschäftigt gewesen. Sein Auftrag: Reparaturarbeiten in einem Badezimmer. 

Im 17. Stock des Konzerthauses soll es dann zur Tat gekommen sein. Die Staatsanwaltschaft ist sicher, dass F. dort einen Wäschewagen, beladen mit Handtüchern, Bettlaken und Toilettenpapier, anzündete. Warum, das ist bisher unklar. „Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe”, sagt Oberstaatsanwältin Nana Frombach. 

Allerdings soll es Schließprotokolle für Türen geben, anhand derer die Polizei F. auf die Spur kam. Von Mittwoch an muss er sich vor Gericht verantworten, neben der versuchten schweren Brandstiftung steht auch der Vorwurf der Sachbeschädigung im Raum. 

Verletzt wurde bei dem Brand zum Glück niemand, die Feuerwehr habe löschen können, bevor er auf weitere Gebäudeteile übergriff, erklärte die Staatsanwaltschaft. 

Powered by WPeMatico