Vorverkauf für Konzerte gestartet: Lange Schlangen für Elphi-Tickets – aus gutem Grund!

Veröffentlicht

Auch zweieinhalb Jahre nach ihrer Eröffnung sind die Hamburger immer noch heiß auf einen Besuch der Elbphilharmonie. Am Donnerstag ist der Vorverkauf für die kommende Saison 2019/20 gestartet und nach wie vor haben sich lange Schlangen vor den Kassen gebildet – auch weil es einen Vorteil gab, wenn man vor Ort erschienen war.

„Das Interesse ist immer noch groß, aber die Schlangen sind nicht mehr so lang wie in den beiden Vorjahren“, sagte der Sprecher der Elbphilharmonie, Tom R. Schulz. Insgesamt ging am Donnerstag ein Kontingent im sechsstelligen Bereich in den Verkauf, darunter auch Konzerte mit den Berlinern Philharmonikern oder Stars wie Cecilia Bartoli.

Hamburger haben bei Elphi-Tickets einen Lokalvorteil

Um den Hamburgern einen Lokalvorteil zu gewähren, konnten Tickets tagsüber nur an den Vorverkaufsstellen in der Elbphilharmonie, im Brahmskontor gegenüber der Laeiszhalle und im Elbphilharmonie Kulturcafé am Mönckebergbrunnen erworben werden.

„Die Hamburger finden es gut, dass sie einen kleinen Vorsprung vor allen anderen haben“, meinte Schulz weiter. Erst um 18 Uhr sollte der Online-Verkauf über den Webshop der Elbphilharmonie freigeschaltet werden.

Illegaler Verkauf von Elbphilharmonie-Karten soll verhindert werden

Um dem illegalen Weiterverkauf von Tickets entgegenzuwirken und möglichst vielen die Chance auf ein Ticket zu ermöglichen, konnten pro Käufer und Verkaufsvorgang bis zu vier Tickets pro Konzert und insgesamt maximal zehn Tickets erworben werden.

Powered by WPeMatico