Wolkenkratzer für die HafenCity: Vier Elbtower-Entwürfe, die den Kürzeren zogen

Veröffentlicht

Etwas mehr als ein Jahr nach Eröffnung des bekanntesten Wahrzeichens Hamburgs, der Elbphilharmonie, plant die Stadt bereits das nächste gigantische Bauwerk – den Elbtower an den Elbbrücken. Das 235 Meter hohe Gebäude – gelegen zwischen den Quartieren Billebogen und Grasbrook – wird damit sogar zum höchsten Gebäude der Stadt. Die HafenCity Hamburg GmbH stellte am Freitag die Entwürfe vor, die im Auswahlverfahren den Kürzeren gezogen haben. Spektakuläre Gebäude, die leider nicht gebaut werden.

„Der Elbtower wird in einigen Jahren den südlichen Stadteingang und zugleich einen der dynamischsten Entwicklungsräume Hamburgs markieren“, sagte Bausenatorin Dorothee Stapelfeldt (SPD). Zudem habe er eine Scharnierfunktion zwischen den Stadtteilen südlich der Elbe  und den östlichen Stadtteilen.

Sehen Sie hier den Entwurf, der das Rennen machte.

Auch der Oberbaudirektor Franz-Josef Höing zeigte sich begeistert von den unterschiedlichsten architektonischen Vorstellungen und fügt hinzu: „Hamburg bekommt ein schönes hohes Haus.“

Die MOPO stellt einige der nicht ausgewählten Elbtower-Kandidaten vor.

Powered by WPeMatico